Verlosung zum Welttag des Buches: Kochen mal zwei

Wie letztes Jahr mache ich auch diesmal mit bei der Aktion „Blogger schenken Lesefreude„, die zum Welttag des Buches am 23. April stattfindet, und verschenke zwei Kochbücher. Zum einen, weil ich die Aktion wirklich schön finde und das Geraune mag, das in diesen Tagen durchs Netz geht: „Hast du schon gesehen, auf diesem oder jenem Blog gibt es tolle Bücher zu gewinnen!“

Banner "Blogger schenken Lesefreude 2015"

Aber zum anderen möchte ich natürlich anstecken mit meiner eigenen Begeisterung für Bücher, insbesondere Kochbücher. Ich liebe es, vor meinem Kochbuchregal zu stehen und das Gefühl zu haben, dass ich für unendliche kulinarische Inspiration nur den Arm ausstrecken muss. Gelegentlich nehme ich Kochbücher mit ins Bett und lese mich darin fest, statt einzuschlafen. Ich mag es, wenn mir Geschichten erzählt werden, die sich Rezept für Rezept langsam entwickeln. Bisher nehme ich kein elektronisches Gerät mit in die Küche, um von der Mattscheibe zu kochen, sondern schlage auf der Arbeitsfläche ein Kochbuch auf und lege los. Na ja, und wie viele von euch wissen, beschäftige ich mich ja auch beruflich mit dem Kochbuchmachen.

Damit diese Ode ans Kochbuch nicht theoretisch bleibt, verlose ich zwei Bände aus meinem Belegexemplarregal. Zum einen das Kochbuch des jungen australischen Kochs Callum Hann: Jung & hungrig*, erschienen im Hölker Verlag (und von mir übersetzt). Ein Einsteigerkochbuch mit vielen netten Rezepten, die ein bisschen australisch-asiatischen Schwung in das hiesige Küchenrepertoire bringen.

Cover Jung & hungrig

Zum anderen gibt es Vegan vom Feinsten*, ein Gemeinschaftswerk von „Veganista“ Nicole Just und Martin Kintrup, erschienen bei GU (und von mir lektoriert). Das Buch beweist, dass vegane Küche auch festlich und gästefein kann.

Cover Vegan vom Feinsten

Und jetzt seid ihr dran. Wenn ihr eins der beiden Bücher gewinnen wollt, dann hinterlasst einen Kommentar unter diesem Artikel und erzählt mir, welches das erste Kochbuch war, in das ihr hineingeschaut habt: Mutters blauer Elektroherd-Klassiker? Ein geschenktes Kinderkochbuch? Oder ein Kochbuchschatz, den ihr euch vom eigenen Taschengeld zusammengespart habt? Oder gibt es womöglich bei euch gar keine Kochbucherinnerungen? Weil ihr zum Beispiel gleich das Internet bemüht habt, um Rezepte zu finden? Dann erzählt davon. Alle Kommentare, die etwas zu diesem Thema sagen, nehmen an der Verlosung teil.

Bitte gebt außerdem an, welches der beiden Bücher ihr gewinnen wollt. Ziehe ich einen Kommentar aus der Lostrommel, bei dem diese Angabe fehlt, dann bekommt ihr von mir ein Buch zugeteilt.

Die Verlosung läuft bis zum 30. April 2015 um 23:59 Uhr.

Teilnahmebedingungen

  • Zu gewinnen gibt es ein Exemplar von Jung & hungrig und ein Exemplar von Vegan vom Feinsten. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • An der Verlosung nehmen Personen teil, die mir bis zum 30. April um 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen, in dem sie etwas über ihre Kochbucherinnerungen (oder das Fehlen ebensolcher) erzählen. Es nimmt nur ein Kommentar pro Person teil.
  • Um die Portokosten im Rahmen zu halten, können nur Personen mit einer Postadresse innerhalb Europas teilnehmen.
  • Am 1. Mai 2015 lose ich die beiden Gewinner_innen per Random.org aus und benachrichtige sie per E-Mail. Bitte benutzt daher zum Kommentieren unbedingt eine gültige E-Mail-Adresse.
  • Die beiden Gewinner_innen haben danach bis zum 8. Mai 2015 Zeit, um mir eine Postadresse mitzuteilen, an die ich das jeweilige Buch verschicken kann. Tun sie das nicht, so behalte ich mir vor, neue Gewinner_innen zu ziehen.
  • Ich verschicke die Gewinne, sobald ich die Postadressen der Gewinner_innen habe. Sollte eine der Sendungen in der Post verloren gehen, hafte ich dafür allerdings nicht.
  • E-Mail- und Postadressen, die mir im Rahmen dieser Aktion mitgeteilt werden, benutze ich nur für die Durchführung der Verlosung und zu keinem anderen Zweck.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!

71 Gedanken zu “Verlosung zum Welttag des Buches: Kochen mal zwei

  1. Ansgar

    Das erste Kochbuch, in das ich hineingeschaut habe…. das war das handgeschriebene Kochbuch meiner Oma. Mit westfälischen Rezepten. Eines der Rezepte war Schokobirnen-Torte, die mache ich heute noch gelegentlich, wenn ich denn mal backe!
    Viele Grüße

  2. Michaela

    Mjammm, ich würde so gern diese verlockenden Kochbücher gewinnen. Weil ich Kochbücher liebe, vor allem wenn sie schöne Bilder drin haben, die einem noch mehr Appetit aufs Kochen machen.
    Das erste Kochbuch, in das ich meine Nase steckte? Das steht heute noch im Bücherregal meiner Mutter: das Kochbuch für die moderne deutsche Hausfrau aus den 60er Jahren :-) Da ist überhaupt kein Bild drin. Aber dafür jede Menge wunderbare Rezepte für gute, einfache Hausmannskost. Und Anleitungen für Mehlschwitze, Hefeteig usw. – unbezahlbar.

  3. Sabine

    Mein erstes Kochbuch habe ich gelesen, als ich von zu Hause ausgezogen bin. Meine Mutter behauptet bis heute, ich hätte damals nicht mal Kartoffeln kochen können – so schlimm war es aber doch nicht. Auf jeden Fall habe ich das Kochen schnell lieben gelernt – nicht zuletzt dank meines dicken Einsteiger-Kochbuchs.

  4. Sabrina

    Das erste Kochbuch, in dem ich geblättert habe? Ich weiß es genau (und es war eigentlich ein Backbuch): „Backvergnügen wie noch nie“, erschienen bei GU. Ich habe die 80er quasi in diesem Buch verbracht und meine Mutter immer wieder vor Herausforderungen gestellt, weil ich unbedingt das darin abgebildete Lebkuchenhaus, die Hochzeitstorte oder die Petit Fours probieren wollte. Noch heute geht mir das Herz auf, wenn ich die mittlerweile total zerfledderte Ausgabe im Regal meiner Mutter sehe. :)
    Ich würde mich über ein Exemplar von „Vegan vom Feinsten“ sehr freuen.
    Viele Grüße
    Sabrina

  5. PurpurBête

    Meine Mutter (!) hat entweder zur Hochzeit oder in der Zeit drumherum ein großes Koch- und Backbuch geschenkt bekommen. Es ist sehr dick, hat einen Einband aus cyanblauer Plastikfolie und viele Schwarzweißfotos. Ich meine, es ist von Dr. Oetker, aber ich kann keinen Treffer im Netz finden.
    Genützt hat es wenig, meine Mutter backt lieber und das auch ganz gut, der Koch der Familie war und ist mein Vater.
    Da ich als Kind alle Bücher meiner Eltern gelesen habe, habe ich auch oft in diesem Kochbuch gelesen. Seltsamerweise erinnere ich mich nur an ein Rezept für Frankfurter Kranz; den möchte ich als Kind eine Weile recht gern, wahrscheinlich wegen des vielen Nusskrokants außenrum.
    Ich selbst gucke eher ins Netz als in Bücher, wenn ich ein Rezept suche oder mich inspirieren lassen will, habe aber aus Omas Besitz ein Henriette-Davidis-Kochbuch geerbt. Es ist die 32. Auflage von 1894, gestempelt von der Buchhandlung Albert Häbecker, Braunschweig.
    Sollte mich (ich bin Vegetarierin) also mal das Gelüst nach Suppe von mariniertem Schildkrötenfleisch überkommen, dann weiß ich, wo ich ein Rezept finde ;))

  6. Christine

    Das erste Kochbuch war ein Haushalts-Ratgeber für junge Frauen, ein dicker Wälzer, blau eingebunden, keine Fotos, und nur sehr sparsame Anleitungen- also damit kam ich nicht zurecht als damals 16jährige koch-unerfahrerene.
    Und gewinnen würde ich gerne Jung & hungrig- wenn mir das Glück gewogen ist.

  7. Janin

    Das erste Kochbuch war wohl ein Dr.Oetker Backbuch, weil das einzige das meine Mutter besitzt. Es wurde auch nie draus gebacken…
    …also war das erste Kochbuch, das mein Freund und ich uns gekauft haben „Basic cooking“. Dringend nötig und für den Anfang ausreichend. Mittlerweile kochen wir daraus allerdings nicht mehr, bzw. können das auswendig.

  8. Carla

    Puh, die Frage nach dem ersten Kochbuch, in dem ich geblättert habe, ist ziemlich schwer zu beantworten. Meine Mutter hat eine stattliche Anzahl an Kochbüchern und -zeitschriften und in denen habe ich gern gestöbert. Mein erstes selbstgekauftes Kochbuch war so ein kleines Studenten-Kochbuch für ein paar wenige Euro – viel daraus gekocht habe ich aber nie. Mein erstes, eigenes Backbuch war wiederum ein Brownie-Backbuch und das ist richtig toll und hat eine Reihe von ausgesprochen leckeren Rezepten. Richtig fein ist z.B. ein (eigentlich Blondie) mit Äpfeln belegt oder ein Brownie mit Käsekuchenhaube. Letzteres Rezept hat es sogar unterdessen schon auf meinen Blog geschafft.
    Liebe Grüße und danke für die schöne Verlosung,
    Carla

  9. Sandra Schindler

    Puh, welches Kochbuch wird das gewesen sein? Es war bestimmt das Spezialkochbuch meiner Mutter, in dem sie handschriftlich all ihre Lieblingsrezepte sammelt. Da meine Sammlung an veganen Kochbüchern nie groß genug sein kann, interessiere ich mich für das Buch von Nicole Just. Danke. :)

  10. Christine

    Das erste Kochbuch, in das ich geschaut habe, war ein Backbuch. Und zwar „Backen macht Freude“ von Doktor Oetker. Das hatte mir meine Mutter geschenkt, nachdem ich schon als Kind leidenschaftlich gerne gebacken habe. Ich habe es immer noch und das Marmorkuchenrezept ist das beste, das ich je gefunden habe… (auch mit anderem Backpulver als dem von Dr. Oetker).
    Heute koche ich lieber und wage mich immer mal wieder an die vegane Küche. Daher würde ich mich über „Vegan vom Feinsten“ sehr freuen!

  11. DragonDaniela

    Das erste Kochbuch in das ich geschaut habe war ein Kinderkochbuch. Aber die Sachen fand ich langweilig und da waren keine Windbeutel drin. Das erste Buch aus dem ich gekoch bzw. Gebacken habe war „Die große Backschule“. Windbeutel oder besser Sturmsäcke wie mein Vater sie nannte xD
    Da war ich so 12-13 :3

  12. Gudrun

    Das erste Kochbuch in das ich hineingeschaut habe, waren eigentlich lose handschriftliche Zetteln, die mein Vater, ein Konditor, in einer Mappe sammelte. Es waren seine Aufzeichnungen zu Teigrezepten, Torten usw. Mir gefiel als Kind erstens die Handschrift und zweitens die Mengen, die verarbeitet wurden wie 50 Eier, 5 kg Butter… Vor zwei Jahren habe ich mir dann die Mühe gemacht und alle Blätter eingescannt und Bücher daraus binden lassen. Das war dann das Weihnachtsgeschenk an meine Geschwister. Es haben sich alle riesig darüber gefreut!

  13. Susanne

    Das erste Kochbuch war ein Haushaltsbuch meiner Mutter, sehr dick, dunkelblauer Leineneinband, erschienen irgendwann in den 1960-ern; den Titel weiß ich nicht mehr. Es war jedenfalls eines, in dem von Tipps für die perfekte Einrichtung über die perfekte Haushaltsführung bis hin zum perfekten Festmenü alles drinstand für – natürlich! – die perfekte Hausfrau. Meine ersten Kuchen (ich war die Kuchenbäckerin bei uns in der Familie ;-) ) habe ich anhand der meistens illustrationslosen Rezepte in diesem Buch gemacht. Lange mein Lieblingskochbuch war eines über Patisserie, ich glaube, aus dem Hause Oetker, mit gaaaanz tollen Bildern drin, sehr professionell, aber unerreichbar in der häuslichen Ausführung. Irgendwann habe ich dann begonnen, mein eigenes Kochbuch zu gestalten, habe Rezepte abgeschrieben und illustriert, Rezepte aus Zeitungen und Zeitschriften ausgeschnitten und eingeklebt … Es ist leider bei einem der Umzüge verloren gegangen oder irgendwo in den Tiefen einer Kiste im Keller verschwunden. Ich weiß es nicht. Auf alle Fälle ist es nicht mehr da, was ich schade finde.
    Aber: Ich kann auch heute noch gar, gar, gar nie genug Kochbücher haben und hoffe, ich gewinne das vegane.

  14. Darklittle

    Hallo Sabine,

    Puuuh, da bin ich mir nicht so ganz sicher. Ich weiß, dass die ersten Sachen die ich alleine gekocht habe Palatschinken und Nudeln waren. Aber da hab ich kein Rezept gebraucht. :)
    Ich nehme mal an, dass zu den ersten Kochbüchern wohl die handgeschriebene Rezeptsammlung meiner Mama und dieses berühmte orange Kochbuch (Mein erstes Kochbuch) das glaub ich ein Schulkochbuch ist gehört haben. Später hab ich dann viel aus Die Gute Küche von Plachutta und Wagner gekocht.
    Und nun hüpfe ich für Jung & Hungrig in den Lostopf. Denn hungrig bin ich fast immer und jung denk ich auch noch :D

    LG Darklittle

  15. Fagotia

    Mein erstes Kochbuch habe ich mir von meinen damals sehr spärlichen und letzten Kröten geleistet: „Kochen – Die neue große Schule“ aus dem Zabert Sandmann Verlag. Sicher kennen einige die Buchreihe mit dem Löffel vorne drauf. Angesprochen hatten mich in dem Buch zum einen die für damalige Verhältnisse schönen Fotos und das Baukasten-Prinzip. Ein Grundrezept wurde vorgestellt und darauf aufbauend viele Abwandlungen. Es war tatsächlich dieses Buch, das mich damals zum Kochen animiert hat und ist vielleicht der Auslöser, dass ich Kochen heute so sehr liebe. Und der Beginn einer heute über 1000 Kochbücher großen Sammlung. Das zweite Buch war – größenwahnsinnigerweise – schon der rote Wälzer von Bocuse, aus dem ich doch tatsächlich auch versucht habe, nachzukochen ;-) Herzliche Grüße, Fagotia

  16. Clia

    Das erste Kochbuch in das ich hinein geschaut habe, war das Handgeschriebene meiner Oma. Feinstes Sütterlin. #hach Leider ist das Buch bei einem Brand ums Leben gekommen. :-(

    Aus Deinem Lostopf würde ich gerne das „Versucherle“ aus der australischen Küche ziehen. :-)

  17. Simone

    Das erste Kochbuch, in das ich hineingeschaut habe, war das Dr.-Oetker-Kochbuch meiner Mutter – da gab es so schöne Rezepte wie Kalter Hund und ich habe immer über die glasierten Kirschen gestaunt, die überall zur Deko drauf waren. Naja. 1960er Jahre halt.
    Sollte ich gewinnen, würde ich mich über das vegane Kochbuch sehr freuen. LG Simone

  18. Anja

    Ich würde gern für jung und hungrig in den Lostopf.
    Mit meinen 23 Jahren beschreibt mich der der Titel erschreckend gut :D
    Und ich möchte unbedingt mal in meinem Leben nach Australien!
    Das erste Kochbuch war unser Omas-Rezeptbuch aus dem ich mit der Oma zusammen Käse- und Mamor-Streusel-Kuchen gebacken habe.

    Liebe Grüße
    Anja

  19. Jeannette

    Mein erstes Kochbuch war „Burda – Kochen leicht gemacht“ ein Grundkochbuch in dem ich heute noch gern blättere.
    Ich würde mich über das Buch „Jung & hungrig“ sehr freuen. Vielen Dank für diese tolle Aktion!

    Viele Grüße Jeannette

  20. Ina

    An das erste Kochbuch, in das ich geschaut habe, erinnere ich mich leider gar nicht mehr. In meiner gesamten Jugend war das Kochen eine learning-by-doing-Veranstaltung. Wohl ein Grund, warum es mit dem Backen bis heute nicht so doll funktioniert, weil ich mich ans improvisierende Kochen gewöhnt habe und ein Teig das Improvisieren doch schnell mal übel nimmt und konsequent bestraft. Inzwischen koche ich schon auch sehr gern mal nach Buch, meist nutze ich die Kochbücher jedoch mehr, um mich zu inspirieren und koche eher „frei nach Rezept xy“.

    Ich hätte sehr gern eines der beiden Kochbücher, beide finde ich interessant, sicher sind sie voller schöner Anregungen – bedeutet: Ich nehm, was ich bekomme ;-).

    Liebe Grüße! Ina

  21. Sandra R.

    Als meine Oma vor einigen Jahren gestorben ist, waren wir alle sehr traurig, weil keiner wusste wie wir ihre berühmten Rezepte für Erbsensuppe und Honigkuchen nachkochen können. Dann habe ich unter einem Stapel alter Bücher ein total zerfleddertes Heft gefunden, wo alle ihre tollen Rezepte drin standen. Ich hab mich so darüber gefreut.
    Ich würde mich sehr über „Vegan vom Feinsten“ freuen.
    Liebe Grüße
    Sandra

  22. Tinka

    Das erste Kochbuch, in das ich hineingeschaut habe, war ein Klassisches Schulkochbuch meiner Mutter. Ich war in der Grundschule und wollte Pfannkuchen machen. Den teig habe ich gemacht, aber die Pfannkuchen musste meine Mutter backen =)

    Inzwischen besitze ich einige Kochbücher und kann Pfannkuchen auch allein machen.
    Da ich keine Anfängerin bin, würde mich Vegan vom Feinsten noch mehr reichen. Auch wenn ich der meinung bin, dass man immer noch etwas lernen und vorallem neue Rezepte entdecken kann.. Australisch hört sich sehr spannend an. Allerdings lebt mein Bruder vegan und wenn er zu Besuch ist richte ich mich immer danach und koche auch zwischendurch mal vegan. An wirklich ausgefallenen Gerichten mangelt es jedoch leider und ich würde sehr gern mal ein richtig tolles, raffiniertes Munue für ihn zaubern

  23. Caro

    Mensch, da weckst du ja Kindheitserinnerungen! Ich kann mich an diese Zwergenkochbücher erinnern. Die gab es in verschiedenen Ausführungen. Wir hatten eins zum Backen und eins für Weihnachten. Ich kann mich erinnern, dass es in dem Backbuch eine Erdbeere-Joghurt Torte gab. Die musste meine Ma dann jedes Jahr für mich zum Geburtstag machen. Und sie hat diese Torte gehasst :-D Gewinnen würde ich gern Vegan vom Feinsten. Denn heute würde mir kein Kuhmilchjoghurt mehr in den Kuchen hüpfen. Danke für die tolle Aktion!

  24. Anette

    Also, ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt berechtigt bin, mich am Gewinnspiel zu beteiligen. Ich mach’s einfach mal.
    Das erste Kochbuch, in das ich hineingeschaut hab, war es sicher nicht, aber ich habe zu meinem elften (?) Geburtstag auf Wunsch (!) das Dr. Oetker Grundkochbuch (den kleinen Bruder vom Schulkochbuch) bekommen. Das hatte einen bestimmten Zweck, denn dann war ich in der Lage, in den Osterferien jeden Tag für meine Schwestern zu kochen, während meine Mutter gearbeitet hat. Damit habe ich mir meine ersten Chucks verdient. Mein Gott, war ich stolz! (Was meine Schwestern dazu gesagt haben, weiß ich allerdings nicht mehr, Gottseidank.)
    Hm, also wenn ich teilnehmen darf, hätte ich gerne das junge wilde Kochbuch aus Australien.

  25. meikemeilen

    Das erste Kochbuch, in das ich reingeschaut habe, war das Dr. Oetker Kochbuch. Das nahmen meine Oma und meine Mutter oft zur Hand und das habe ich dann auch für meine ersten Kochversuche nach Anleitung genutzt. Als ich bei meinen Eltern ausgezogen bin, hat meine Oma mir ein neues Exemplar geschenkt, weil ich „das doch unbedingt brauche für meinen Haushalt“. Es steht noch heute neben vielen anderen im Regal in meiner Küche.
    Bei der Verlosung hier möchte ich gerne das Kochbuch „Jung und hungrig“ gewinnen.
    Viele Grüße, Meike vom Reiseblog meikemeilen.de

  26. Claudia

    Ich glaube ich habe zuerst ins Dr. Oetker Schulkochbuch geschaut. Das hatten wir von einer Bekannten geschenkt bekommen und war wohl eins der wenigen Kochbücher im Haushalt. Zu der Zeit war ich aber schon auf dem Weg, vegetarisch zu leben, deshalb mussten neue Bücher her. Eines meiner ersten selbstgekauften war das „Gemüseküche – frisch und knackig“ von Bassermann. Es gab darin auch noch Fleisch- und Fischgerichte, aber auch viel vegetarisches. So lernte ich dann kochen :)

    Inzwischen lebe ich mit einem Veganer zusammen und möchte deshalb auch das vegane Buch gewinnen, das kann ich sehr gut gebrauchen, um meinem Schatz neue Rezepte zu servieren :)

  27. Lisa K

    Ich nehme für Jung & hungrig teil.
    Ich muss gesthen ich bin eine Kochniete. Aus Kochbüchern wurde meist ein Rezept gekocht und dann wurde es in eine dunkle Ecke gestellt. Oft sind mir die Gerichte zu kompliziert oder ahben zu lange Zutatenlisten.

  28. Svea

    Hallo :)

    In welches Kochbuch ich zuerst geschaut habe kann ich gar nicht sagen. Vermutlich wird es „Studenten Kochbuch“ gewesen sein!? Das erste Mal wirklich mit (Vor)Freude und Begeisterung in ein Kochbuch geschaut hab ich allerdings bei „Käts Start-Up Küche“. Das habe ich von einer lieben Freundin die ich übers Bloggen kennengelernt habe ganz spontan geschenkt bekommen. <3 Ein Jahr später folgte von einer weiteren Netzbekanntschaft "Käts Studentenküche". Vielleicht nicht die ersten Erinnerungen, aber definitiv die intensivsten im Zusammenhang mit Kochbüchern. :)

    Ich würde gerne für "Jung & Hungrig" in den Topf springen. :)

    Liebe Grüße,

    Svea

  29. Melissa

    Liebe Sabine,

    vielen Dank für die schöne Verlosung.
    Ich würde supergerne das „Vegan vom Feinsten“-Buch gewinnen.
    Ich kann mich nicht mehr so gut erinnern an meine erste Kochbucherfahrung. Ich denke, dass es vielleicht ein Zwergenstübchen-Kochbuch gewesen sein könnte. :-)

    Liebe Grüße
    Melissa

  30. Ute

    An das erste Kochbuch kann ich mich noch erinnern: Dr. Oetker Backen macht Freude, irgendwann aus den 60er Jahren, als ich als Kind zusammen mit meiner Mutter Kuchen gebacken habe. Irgendwann hat sie es weggeworfen. Ich würde mich über das vegane Kochbuch freuen.
    Liebe Grüße von Ute

  31. Throki

    Puh, gar nicht so einfach zu beantworten. Das erste wo ich richtig mit ‚gearbeitet‘ habe war tatsächlich das Studentenkochbuch, was ich zum Einzug in die erste eigene Wohnung bekommen habe. :)
    Stand da auch erst einige Wochen ungenutzt im Regal, aber irgendwann war ich das Fertigzeugs leid – es wurde selbst gekocht. Mittlerweile steht es zwar immer noch im Regal, aber etwas abgegiffener und mit einigen Flecken. Und es haben sich deutlich mehr Kochbücher dazu gesellt. *g

    Gewinnen würde ich gerne „Jung & Hungrig“, das klingt spannend. :)

    Schöne Grüße

    Throki

  32. Julia

    Das einzige Kochbuch im Haus meiner Eltern war eines von Dr. Oetker aus den 1960ern. Als ich im Teenie-Alter anfing, mich für Kochen zu interessieren, hat es mich furchtbar frustriert – in jedem Rezept wurde empfohlen, irgendein Puddingpulver, einen Soßenbinder, eine Fertigmischung von Dr. Oetker zu benutzen. Der billige Trick ging mir schon damals auf den Senkel.

    Ein Lieblings-Kochbuch hab ich gar nicht (Dr. Oetker hat keine Chance mehr :-P) – vielleicht wird ja „Vegan vom Feinsten“ mein neues …?

  33. Becky

    Oh, das ist aber eine schwierige Frage… Bei uns zu Hause gab es immer Koch- und Backbücher und so konnte ich wahrscheinlich schon als sehr kleines Kleinkind einen Blick hinein werfen. Aber ich weiß, dass meine Mutter ein Kinderkochbuch für uns besorgt hat und mein Lieblingskuchen stand darin, also nehme ich einfach mal das. ;)
    Ich würde mich sehr über „Jung & Hungrig“ freuen, weil ich die australische Küche spannend finde.
    Liebe Grüße, Becky

  34. anglogermantranslations

    Mein allererstes Kochbuch gibt es immer noch, wie ich gerade hoch erfreut feststellen konnte: http://ecx.images-amazon.com/images/I/61EkJ4L9W%2BL._SL500_SX258_BO1,204,203,200_.jpg
    Das Kochbuch für die Puppenküche von Dr. Oetker kostet jetzt allerdings stolze 25 Euro! Wo ist denn mein Exemplar geblieben? Als Kind habe ich mich besonders über den Namen eines Gerichts gefreut: „Kartoffe, lauflauf!“
    Als Studentin bekam ich dann Oetkers (ja, nun, wenn man aus dieser Stadt kommt, die angeblich nicht existiert) Schulkochbuch mit auf den Weg und erlebte Tag für Tag Überraschungen. Da ich zu Hause nie kochen durfte, habe ich es mir dann mit diesem Buch selbst beigebracht, ohne das geringste Gefühl für Mengen. So produzierte ich dann zuerst Riesenberge und musste damit im Studentenheim hausieren gehen. :-) Inzwischen kenne ich die Küchensprache ganz gut und habe selbst Kochbücher übersetzt. Einmal bekam ich ein aus dem Spanischen übersetztes Kochbuch geschenkt und merkte sofort, dass der Übersetzer noch nie eine Küche betreten hatte. Und in Spanien war er offenbar auch nie gewesen, denn er hatte für alles Landestypische (wie Tortilla) brav irgendwelche deutschen Ausdrücke geprägt, deren Sinn man erst erraten musste.

    Jetzt würde ich mich aber gern mal mit der veganen Küche beschäftigen, darüber weiß ich noch zu wenig.
    Christiane

  35. Judith

    Das erste Kochbuch in das ich meine Nase gesteckt hab, war ‚Kochen und Backen nach Grundrezepten‘ von Luise Harer. Damals das alte, abgenutzte Exemplar meiner Mama. Auch heute nehm ich es noch hin und wieder aus dem Regal, allerdings mein eigenes (in das ich aber die Änderungen meiner Mama, hauptsächlich bei den Plätzchen abgeschireben hab :-) )

    Ich persönlich würde mich über das Kochbuch ‚jung&hungrig‘ freuen :-)

    Liebe Grüße,
    Judith

  36. Julz

    Das erste Kochbuch, an das ich mich erinnern kann, war eine Hardcover-Ausgabe des Plachutta. Der Einband war zerschlissen und hin nur noch in Resten am Inhalt, zahlreiche Eselohren, handeschriebene Notizen bei vielen Rezepten und eine lose Blattsammlung drinnen. Sämtliche Mengenangaben sind noch in „dag“, die Beschreibungen kürzestmöglich. Ich verband das Buch damals hauptsächlich mit Weihnachtsbäckerei. Nach mehr als 10 Jahren wagen Interesses daran, bin ich zu eben diesem zerschlissenen, abgenutzten Original zurückgekehrt, da sich viele Klassiker eben bewähren.

    Liebe Grüße, Julz

  37. Sabrina

    Ich kann mich da an zwei Kochbücher erinnern, bin mir aber nicht mehr sicher ob es Mutters geerbtes Kochbuch mit Klassikern war, oder mein erstes eigenes Kinderkochbuch welches ich damals zum 7. Geburtstag von meiner heimlichen Liebe (jaja Kinderliebe und so) bekommen habe.
    Auf jeden Fall existieren sogar beide Bücher noch.

    Da ich mich leider für kein Buch entscheiden kann, wäre es mir im Gewinnfall wirklich egal. Ich würde mich über beide Bücher sehr freuen. Denn das Vegane Kochbuch würde mich persönlich sehr interessieren. Und das andere Exemplar würde mein Bruder bekommen, erste eigene Wohnung und Kochen ist leider fast ein Fremdwort für ihn. Ich habe hoffnung das es ihm eine kleine Hilfe sein könnte.

  38. Anna

    Mein erstes Kochbuch und meine schönsten Erinnerungen habe ich an die Zwergen-Kochbücher. Hach, tolle Gerichte und Sie haben mich zum kochen gebracht.

    LG
    Anna

  39. Andrea

    Ich glaube, das erste Kochbuch war „Unser großes Kochbuch. Vom Frühstück bis zum Abendbrot“ mit „über 1500 Rezepten und 80 Farbtafeln“ aus dem Verlag für die Frau: Das gab es zu der Zeit in so gut wie jedem Haushalt.

    Mein Favorit ist „Vegan vom Feinsten“.

  40. Rosa

    Hej und guten Morgen,
    ich freu mich so über deine Verlosung! Da ich mich nicht zwischen den beiden Büchern entscheiden kann, würde ich mich über jedes der beiden wahnsinnig freuen! Mein allererstes Kochbuch habe ich zum 5. Geburtstag bekommen. Da war ich gerade erst eingeschult und konnte das mit Sicherheit noch gar nicht alles lesen. Aber das Geschenk kam von Christoph, einem Jungen den ich sehr mochte :) Außerdem hat er mir Meerschweinchendrops geschenkt, von meiner Mama hab ich nämlich ein Haustier bekommen. Aber ich schweife ab, zurück zum Buch! Ich versuche gerade auf Teufel komm raus auf den Namen zu kommen, aber er will mir einfach nicht einfallen. Ich habe das Buch aber immer noch, also seit 20 Jahren, und das Quarkbrötchen-Rezept darin ist einfach toll. Leider kann ich nicht nachgucken, wie es heißt, da ich gerade ein Praktikum in Hamburg mache und meine Kochbücher alle in Köln stehen. Aber ich bin froh, dass ich das Buch damals bekommen hab, ich verbinde damit so viele schöne Erinnerungen und erste Back- und Kochversuche!
    Liebe Grüße
    Rosa

  41. Marina

    Die erste Rezeptsammlung, die ich in der Hand hatte, war die lose Blättersammlung meiner Mutter, die sich die Rezepte meiner armenischen Großmutter aufgeschrieben hat, bevor wir wieder nach Deutschland gezogen sind. Bis heute liegen diese Schätze lose in einem großen DDR-Kochbuch, sind natürlich mittlerweile sehr „abgenutzt“. Ich wollte sie immer mal erneuern, aber die alten Blätter kann und werde ich (hoffentlich) nie wegschmeißen müssen. Das ist wirklich ein Stück Erinnerung an meine Heimat…
    Ich würde mich über „Jung&Hungrig“ freuen.
    Viele Grüße, Mari

  42. literatur(M)onster

    Hallo,

    ich hoffe ihr hattet alle einen wunderschönen Welttag des Buches?
    Ich würde gerne für Jung & hungrig in den Lostopf hüpfen.

    Die ersten Rezepte die ich als Kind zu Gesicht bekam, waren die meiner Mutter. Sie hatte ein kleines Heftchen wo alles fein säuberlich eingetragen war. Ich koche noch immer mit diesen Rezepten.

    LG Lola

  43. Susanne

    Haha,
    den blauen Elektroherdklassiker hat mir meine mom echt noch in einer Neuausgabe geschenkt, als ich ausgezogen bin. Dabei konnte ich auch damals kochen. Mein damaliger Freund hat es dann recht schnell geerbt. Meine Mutter hat auch schon in den 70ern irgendwelche höherwertigen Fresszeitschriften abonniert, darin habe ich zuerst geblättert. Und als ich mit dem backen anfing, war es das blaue Oetker Backbuch aus den 50ern. Irgendwo war ein Bild von einer Torte mit grünen Streifen auf dem Zuckerguss, ich war ewig überzeugt das wäre Schnittlauch und die Torte furchtbar.

  44. Camillex

    Hallo,

    ich würde gerne „Vegan vom Feinsten“ gewinnen, damit ich auch mal ein paar „gehobenere“ Gerichte zustandebringe, mit denen ich auch andere begeistern kann :)

    Eins der ersten Kochbücher, in das ich geschaut habe, war sicherlich eines aus der „Zwergenstübchen“-Reihe. Welches das war, könnte ich aber nicht mehr sagen. Erinnern kann ich mich noch vage an ein Plätzchenbackbuch der Zwerge :) Als ich dann älter war, habe ich öfters mal unser „Bayerisches Kochbuch“ befragt, das für mich immer noch das ultimative Nachschlagewerk für alles mögliche darstellt.

    Viele Grüße

  45. Melanie k

    Hallo Sabine,
    lustig, wie viele Erinnerungen an das Dr. Oetker „Backen macht Freude“ haben. Genau dieses Buch begleitete mich auch in der Kindheit. Wir haben daraus immer den Marmorkuchen gebacken.
    Mein erstes Kochbuch war „Die große Schule des Kochens“ von Anne Willan. Für Kochanfänger allerdings teilweise sehr schwierig.
    Ich würde mich sehr über „Vegan vom Feinsten“ freuen.
    Grüße,
    Melanie

  46. Henriette Egler

    Ich glaube die erste Kochbucherfahrung war mit den Brigitte-Diät-Büchern meiner Mutter. Mama war auf Kur mit meiner Schwester und ich war mit Papa allein zuhause und wollte etwas kochen. Ich habe dann dieses Buch gefunden und gewälzt und tatsächlich etwas gefunden das mich anspricht und es gekocht. Es hat grauenvoll geschmeckt! Mein Vater war extrem tapfer und wollte Nachschlag, aber das hab ich ihm verboten. Es war echt nur zum wegwerfen :/ Bessere Erfahrungen habe ich dann mit dem Buch gemacht, was meine Mutter mit zum Auszug geschenkt hat. Die handgeschriebene Sammlung aller Lieblingsrezepte von Mama – das nehme ich heute noch gern in die Hand :)

    GLG Jette

  47. Carolin

    Der Klassiker zu Hause waren immer die „Menu“ Kochbücher. 10 Stück, nach Alphabeth geordnet. Quasi ein Lexikon zum Kochen und Backen und ich muss sagen, auch heute schaue ich da gerne noch rein, weil tolle Rezepte drin sind.

    Viele Grüße
    Carolin

  48. Mosahi

    Also mein absolutes Lieblingskochbuch ist ein uraltes Erbstück…mit handschriftlichen Eintragungen. Vorallem Einmachrezepte hat meine Großtante wohl sehr gern gehabt, da sind die Seiten besonders abgegriffen. Ich finde es grundsätzlich toll alte Rezepe wieder neu zu entdecken und ein bisschen zu variieren. Besonders freuen würde ich mich über jung und hungrig….
    viele Grüße
    Mosahi

  49. Elena

    Hi,
    also das erste Kochbuch, in das ich geschaut habe, war das selbst zusammengestellte meiner Mutter. Mittlerweile stelle ich mir auch ein eigenes zusammen, von meinen Lieblingsrezepten aus Chefkoch.de ;D
    Ich würde mich über beide Bücher freuen :)

    LG
    Elena

  50. Nicole :) von Das Buchgelaber

    Hallihallo :)

    Ich würde gerne mit in den Lostopf hüpfen. :)
    Meine Kochbucherinnerungen? Wir haben zu Hause so einen Ordner voller Zettel mit Rezepten, die teilweise von meinen Ururomas stammen. Da sind teilweise sogar noch Angaben in Pfund, das ist irgendwie total lustig. :)

    Alles Liebe,
    Nicole :)

  51. Marc

    Meine KOchbucherinnerung startet mit dem Kochbuch, was ich mir mit 16 von meine Großmutter gewünscht habe….ihre gesammelten Werke…es steht immer noch direkt griffbereit in meiner Küche
    ich würde mich über jung und hungrig freuen

  52. Kristina H.

    Hallo,

    meine Mutter hat so einen kleinen Ordner, in dem ihre Rezepte auf Karteikarten aufbewahrt – noch aus ihrer Schulzeit. Das sind die frühesten Rezepte, an die ich mich erinnern kann.

    Ich springe für „Jung & Hungrig“ in den Lostopf.

    Viele Grüße
    Kristina H.

  53. Mareike

    Hallo, ich würde gerne „vegan vom feinsten“ gewinnen. Schwierige Frage, ich glaube das erste Kochbuch an das ich tatsächlich Erinnerungen habe ist ein WOK-Kochbuch, dass mir damals als ich etwa dreizehn war zusammen mit einem WOK geschenkt wurde. Inzwischen hab ich es weggeben, da nicht sehr vegan. Und überhaupt liiiiebe ich Kochbücher, aber alle die ich schon länger habe, kommen nun nach und nach weg, da nicht vegan. Also wird es Zeit den Bestand neu zu beleben.

    Viele Grüße,

    Mareike

  54. Kim

    Da bin ich doch gerne dabei (;

    Meine Kochbucherinnerung ist ähnlich wie die vieler anderer. Ich habe massig Zettel auf denen alle möglichen Rezepte notiert sind die aus allen Ecken kommen :D

  55. rene stoldt

    mein erstes Kochbuch war “ Das Fast-Food Duell Kochbuch“ ich habe die sendung geliebt :)

    mein Wunschbuch: Jung & Hungrig

  56. Marion S.

    Liebe Sabine,
    die ersten Kochrezepte habe ich, genau wie viele andere hier, aus einem Ringordner meiner Mutter. Und dazu kamen dann noch kleine Hefte mit zusammengestellten Rezepten von Landfrauen aus meiner Region. Inzwischen habe ich einige Rezepte daraus abgeschrieben und besitze nun auch einen Ordner mit Rezepten.
    Bezüglich der Buchauswahl entscheide ich mich für „Jung & Hungrig“.

    Lieben Gruß
    Marion

  57. Bettina

    Hallo!
    meine erste Kochbuch-Erinnerung: da musste ich sofort an das uralt „Kochbuch“ meiner Mutter denken. Sie hat es glaube ich bereits seit Jugendtagen (frühe 60er) und es zerfällt seit ich mich erinnern kann bereits in alle einzelnen Seiten, aber es ist und bleibt einfach ein Standardwerk auf das sie immer wieder zurück greift. Meine Schwestern und ich übrigens auch. Wir haben sogar einiges rauskopiert bzw abgetippselt ;)
    Ich würde mich über beide Bücher freuen :)
    Liebe Grüße, Bettina

  58. Ariane

    Kochbucherinnerungen, hmmm… Ich kann mich an das dünne Heft meiner Mutter mit allen Basic-Rezepten erinnern, das sie noch aus der Haushaltsschule hat ;) Da steht echt alles Nötige drin!

    Ich würde gern für das vegane Buch in den Lostopf :)

  59. Stefanie Trutschel

    Das erste Kochbuch/Backbuch, das mir in die Finger kam, war ein handgeschriebenes Buch meiner Mutti. Das existiert immer noch, auch wenn die Seiten mittlerweile vergilbt sind und Risse haben. Gebacken haben wir daraus erst kürzlich anlässlich der Jugendweihe meines Neffen. Thüringer Kuchen wie früher :) Meinen ersten Kuchen aus diesem Buch backte ich in der Grundschule und ich kann mich genau an das Kaffeetrinken erinnern. Mein Vati beugte sich zu mir und flüsterte mir ins Ohr, dass der besser schmeckt als von Mutti. Schlug das kleine Bäckerherz höher :)

    Ich bin nicht mehr ganz so jung, aber hungrig. Deshalb würde ich mich für das Buch von Callum Hann begeistern.

    Einen schönen Tag!

  60. Una Seele

    Hallo…
    Kochbücher sind mir die Liebsten…neben Kochzeitschriften…ich sammele und blättere immer wieder durch…alte wie junge Rezeptsammlungen.
    Mein erstes selbstgekochtes Rezept habe ich aus dem Fernsehen, zu der Zeit, wo es nur 3 Programme gab. Ich war ca 10 Jahre alt.
    In der ‚ Drehscheibe‘ wurde das Rezept für „Hawai-Toast“ vorgestellt. Das hat mich soo angesprochen, dass ich kurz vor Ladenschluss (damals noch 18:00 Uhr) meine Mutter um Geld angeschnorrt habe und wie ein Derwisch zum Kaufmann geflitzt bin um die Zutaten einzukaufen. Zuhause hab ich dann aus der Erinnerung das „Gericht“…dessen Namen ich schon wieder vergessen hatte, für die Familie nach“gekocht“. Alle waren zufrieden u meine „Rezeot-Ausprobier-Phase“ hält bis heute an…zusammen mit der Sammelsucht..

  61. Martina P.

    hallo!
    das erste kochbuch, in das ich hineingeschaut habe, ist das st. martiner kochbuch. schon als kind hab ich meiner mama beim kochen und backen geholfen und da war dieses kochbuch immer dabei, denn es enthält viele grundrezepte und rezepte für hausmannskost. auch heute noch benutze ich es sehr oft, denn meine mutter hat es mir als einweihungsgeschenk für meinen eigenen haushalt geschenkt.
    eigentlich hören sich beide bücher interessant an, aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich für jung und hungrig in den lostopf hüpfen ;)
    lg martina

  62. Franziska

    Hallo :)
    ich habe damals schon viel gebacken und da in „Unser Backbuch“ von GU reingeschaut. Das hat mir meine Mama auch mitgegeben als ich ausgezogen bin und ich backe auch heute noch gerne daraus :)
    Da ich mich nicht so recht entscheiden kann, welches der beiden Bücher ich lieber haben möchte, würde ich mich freuen, wenn du mir einfach eins aussuchst, sollte ich gezogen werden.

    Liebe Grüße
    Franzi

  63. Daniela S.

    Hallo,

    ich würde mich sehr über das Kochbuch Jung & hungrig freuen.

    Ich habe auch schon einige Kochbücher zu Hause und habe schon so einiges nachgekocht und ich würde sagen, mir auch dadurch selbst alle wichtigen Gerichte bzw. das kochen beigebracht.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  64. Lisa

    Hallo Sabine,

    meine ersten Kochbucherinnerungen handeln von einem dicken gelben Wälzer mit dem unspektakulären Titel „Das große Kochbuch“. Sicher nichts für Gourmets, aber für mich als Grundschülerin genau das richtige. Besonders das Waffel- und das Pizzateigrezept hatten es mir angetan.

    Liebe Grüße
    Lisa

  65. Elisa

    An mein erstes eigenes Kochbuch erinnere ich mich noch genau und ich bin auch noch in Besitz dessen! Es ist das Kartoffel Kochbuch von der Maus, super niedlich gemacht, von wie man Kartoffeln kocht, bis hin zu den klassischen Rezepten.
    Ich würde mich super über das Jung und Hungrig Kochbuch freuen, da ich selbst Studentin bin und das Essen nie schnell und günstig genug, aber dabei lecker sein darf!

  66. Pingback: And the winners are … | Schmeckt nach mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Indem Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Auf dieser Website lautet die Cookie-Einstellung "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, ohne Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vorzunehmen, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

Schließen