Vegetarisches Seelenfutter: Blogevent mit Verlosung

Feuerwanzen auf Herbstblatt

Wo ich hingucke, hinlese, hinhöre, begegnen mir gerade bunte Blätter, Kürbisgerichte, Becher mit heißem Inhalt, um die sich strickbestulpte Hände schließen. Der Herbst ist da, und im Moment macht er noch Spaß. Kuscheln ist die Parole des Tages, Kerzen werden angezündet, dicke Bücher hervorgeholt. Auf den Tisch kommen jetzt wieder Gerichte, die Körper und Seele wärmen.

Vielleicht lässt sich diese Wärme ja für die nächsten Monate speichern. Denn der Moment kommt bestimmt, an dem das Herbstgold vom Trübgrau abgelöst wird, der erste Schnupfen zuschlägt und die Kälte in alle Glieder kriecht. Vermutlich wird dann der erste Sonnenstrahl des Frühlings noch weit sein. Gut, wenn es dann eine prall gefüllte Schatzkiste mit Erste-Hilfe-Maßnahmen für die Laune gibt! Genau die möchte ich mit eurer Hilfe zusammenstellen und rufe euch darum (wie auch im letzten Jahr) zum Seelenfutter-Blogevent auf. Erzählt auf euren Blogs, was ihr gegen schlechtes Wetter und miese Laune kocht oder unternehmt!

Aber gegenüber vorigem Jahr gibt es eine wichtige Änderung: Weil ich bei der Arbeit an unserem Buch Seelenfutter vegetarisch. Grüne Rezepte für die Seele* (mal wieder) festgestellt habe, dass die allermeisten richtigen Seelenfutter-Rezepte kein Fleisch brauchen, und weil ich es nach wie vor eine gute Idee finde, Fleisch zu reduzieren, bitte ich euch ausschließlich um vegetarische Beiträge. Und weil ich gefragt wurde, noch zur Klärung: Vegetarisch heißt, es soll nichts vom toten Tier verwendet werden. Kein Fleisch, kein Fisch, keine Meeresfrüchte, keine Gelatine. Milchprodukte und Eier gehen natürlich!

Zu gewinnen gibt es auch etwas: Der Verlag Gräfe und Unzer (GU) hat mir netterweise drei Exemplare von Seelenfutter vegetarisch zur Verfügung gestellt, die ich am Schluss unter allen teilnehmenden Beiträgen verlosen werde.

Na denn: Ich bin gespannt, was ihr für Ideen habt, mit denen wir uns die lichtarme Jahreszeit schön machen können!

Blogevent vegetarisches Seelenfutter

Teilnahmebedingungen

  • Wer mitmachen möchte, veröffentlicht auf seinem/ihrem Blog (muss kein Foodblog sein!) bis zum 14. Dezember 2014 einen Beitrag zum Thema „Vegetarisches Seelenfutter“.
  • Bitte ausschließlich neue Artikel, keine aus dem Archiv! Maximal zwei Beiträge pro Teilnehmer/-in.
  • Fügt in eurem Beitrag einen Link zu diesem Artikel hier ein, gerne auch das Banner
  • Hinterlasst unter diesem Beitrag einen Kommentar mit dem Link zu eurem Beitrag. In den Lostopf werfe ich nur Beiträge, zu denen mich der Kommentar bis zum 14. Dezember 2014 um 23:59 Uhr erreicht.
  • Mit der Teilnahme erklärt ihr, dass ihr alle Rechte an Text und Bildern eures Beitrags besitzt. Ihr erklärt euch außerdem einverstanden, dass ich eines eurer Bilder in meiner Eventzusammenfassung benutzen darf.
  • Unter allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen verlose ich am 15. Dezember 2014 drei Exemplare des Buchs Seelenfutter vegetarisch. Grüne Rezepte, die glücklich machen (ein Los pro eingereichtem Blogartikel). Die Gewinner gebe ich bei der Zusammenfassung bekannt und benachrichtige sie zusätzlich per E-Mail.
  • Um die Portokosten für mich im überschaubaren Rahmen zu halten, nehmen an der Verlosung nur Personen teil, die eine Postadresse in Europa haben.
  • Preise können nicht in bar ausgezahlt werden. Falls jemand gewinnt, der oder die „Seelenfutter vegetarisch“ zufällig schon sein Eigen nennt, können wir über einen Ersatz sprechen ‒ das liegt allerdings voll und ganz in meinem Ermessen.
  • Der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen.

Banner

Wenn ihr mögt, könnt ihr euch die Banner unten mitnehmen und in euren Beitrag und/oder die Seitenleiste eures Blogs einfügen.

Querformat (500 x 120 px)

Blogevent Vegetarisches Seelenfutter

Hochformat (130 x 250 px)

Vegetarisches Seelenfutter

 

104 Gedanken zu “Vegetarisches Seelenfutter: Blogevent mit Verlosung

  1. Herzensköchin

    Hallo Sabine, ich versuche auf jeden Fall wieder mitzumachen bei deinem Blogevent. Jetzt wollte ich mir zur Erinnerung in meine Seitenleiste auf dem Blog dein Hochkant-Banner einbauen , irgendwie funktioniert es nicht :-(

  2. Pingback: Wohlfühlmenü – mit Curcuma-Kartoffelsuppe, Steinpilzen, Kresse und Müller-Thurgau als Vorspeise | Portionsdiät

    1. Sabine Schlimm Artikel Autor

      Liebe Alice, danke für den tollen Beitrag – ich glaube, das Rezept muss ich auch endlich mal ausprobieren, nachdem ich so viel Gutes davon gehört habe! (Sorry übrigens, dass ich bei Dir nicht kommentiert habe – ich hätte mich dazu mit einem Google-Konto einloggen müssen, und das wollte ich nicht.)

  3. Julia

    Seit ich meine Aversion gegen Rote Bete überwunden habe (man konnte das quasi live im Blog mitverfolgen), bin ich heute ein richtiger Junkie. Kein Winter ohne Rote Bete! Ganz besonders einfach ist ein Auflauf mit Olivenöl, Kräutern und Feta: schnell gemacht, geht quasi von alleine, duftet herrlich, sieht hübsch aus in rot & weiß und schmeckt natürlich grandios! Echtes Seelenfutter für triste, kalte Winterabende. http://germanabendbrot.wordpress.com/2014/11/18/wunderbare-vegetarische-winterkuche-rote-bete-und-feta-aus-dem-backofen/

  4. Pingback: Seelentröstung vegetarisch? | Kochpoetin

  5. Pingback: Knusprig und weich, sanft und würzig: Käsepolenta mit rauchigem Paprika-Wirsing | Schmeckt nach mehr

  6. Pingback: Kichererbsen mit Süßkartoffeln | loeffelgenuss

  7. Pingback: Das Wunderkorn | Kochpoetin

  8. Gabi

    Hallo Sabine,
    es ist schon spät, aber darf ich noch an deinem Seelenfutter Event teilnhemen? …würd mich freuen.
    Liebe Grüße
    Gabi
    …ich hätte da was Warmes mit Käse und Birnen für die Seele…

  9. Gabriela Freitag-Ziegler

    Liebe Sabine Schlimm,
    echtes Seelenfutter ist für mich in diesem Jahr Spritzgebäck, fast so, wie es meine Mutter gebacken hat – mit der von ihr geerbten „Plätzchenmühle“, die ich schon als Kind so gerne bedient habe. Nach welchem Rezept ich es gestern gebacken habe und was mir sonst noch zum Plätzchen-Backen im Advent eingefallen ist, ist hier zu lesen:

    http://www.freitag-ziegler.de/blog-salat/wenig-geduld-und-keine-zeit-spritzgebaeck-fuellt-ruck-zuck-die-weihnachtskeks-dosen/

    Liebe Grüße und viel Spaß noch beim Endspurt vom Blog-Event
    Gabriela Freitag-Ziegler

  10. Pingback: Erzgebirgisches Seelenfutter: Buttermilchgetzen | Schmeckt nach mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Beiträge per Mail abonnieren

Indem Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Auf dieser Website lautet die Cookie-Einstellung "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, ohne Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vorzunehmen, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

Schließen