Ohne Geklebe: Ausgebackene Schwarzwurzeln mit Orangen

Ich mochte Schwarzwurzeln schon, als ich sie nur als Dosengemüse kannte und mich immer wunderte, wie die schneeweißen Stangen, die zudem bei uns zu Hause immer in schneeweißer Sauce schwammen, zu ihrem Namen gekommen waren.

Als ich es herausfand und die langen, sandigen und pechschwarzen Wurzeln zun ersten Mal frisch in meine Küche trug, kühlte die Liebe vorübergehend etwas ab: Diese Schälerei! Dieser Milchsaft, der Finger, Töpfe und Küche so gründlich verklebte wie Kaugummi!

Zum Glück fand ich irgendwann heraus, wie man die Schweinerei elegant umgehen kann: indem man nämlich die Wurzeln erst gart und dann schält. So wird der Milchsaft unschädlich gemacht und klebt nicht mehr. Allerdings muss man dafür gewisse Einschränkungen bei der Optik in Kauf nehmen, weil das Gemüse mit dieser Methode nicht ganz so schneeweiß wird.

Ausgebackene Schwarzwurzeln mit Salat

Bei diesem Rezept ist das egal: Das Äußere wird einfach unter Ausbackteig versteckt. Der verleiht dem weichen Gemüse zudem Knusper-Appeal. Und dass Zitrusfrüchte und Wintergemüse nicht nur zufällig zur selben Zeit Saison haben, sondern sich aromenmäßig auch noch innigst umarmen, beweist das Gericht außerdem.

Falls ihr Schwarzwurzeln also bisher lediglich als Gemüse kanntet, das lästig vorzubereiten ist und eher so mittelmäßig aufregend schmeckt, dann probiert sie mal auf diese Weise!

Und da dieses Rezept ganz nebenbei auch noch ohne jedes tierische Produkt auskommt, darf es beim #tierfreitag mitmachen.

tierfreitag

Ausgebackene Schwarzwurzeln mit Orange
Quelle: 
Zubereitungszeit: 
Garzeit: 
Zeitbedarf gesamt: 
Portionen: 2
 
Zutaten
Für die Schwarzwurzeln:
  • 500 g Schwarzwurzeln
  • Saft und abgeriebene Schale von ½ Bio-Orange
Für den Ausbackteig:
  • 2 EL Weizenmehl
  • 2 EL Speisestärke
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • Salz
Für den Salat:
  • 2 Handvoll Salatblätter (bei mir eine Mischung aus Feldsalat, Postelein, Hirschhornwegerich, Ruca)
  • 1 Grapefruit
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Dijonsenf
  • Salz
  • gemörserter langer Pfeffer (oder gemahlener schwarzer Pfeffer)
Außerdem:
  • reichlich Pflanzenöl zum Frittieren
Anleitung
  1. Mindestens 2 Stunden vor dem geplanten Essen die Schwarzwurzeln gut abbürsten und eventuell halbieren. Das Gemüse in einem Topf mit Dämpfeinsatz über kochendem Wasser in 15 Minuten weich dämpfen. Die Schwarzwurzeln schälen: entweder die Schale wie bei Pellkartoffeln abziehen oder den Sparschäler zur Hilfe nehmen. Die Stangen in ca. 5 cm lange Stücke schneiden und mit Orangenschale und -saft mischen. Das Gemüse mindestens 1 Stunde marinieren (über Nacht ist noch besser).
  2. Die Schwarzwurzeln in ein Sieb abgießen, dabei den Orangensaft auffangen und mit Wasser auf 110 ml auffüllen. Mehl, Stärke und gemahlene Mandeln mit der Flüssigkeit verrühren, kräftig salzen und quellen lassen.
  3. Inzwischen den Salat putzen, waschen und trocken schleudern. Die Schale der Grapefruit bis ins Fruchtfleisch abschneiden und die Filets zwischen den Trennhäutchen herausschneiden. Dabei den Saft auffangen und mit Öl und Senf verquirlen. Das Dressing mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Den Backofen auf 100 °C (Ober-/Unterhitze) schalten. Das Öl in einem kleinen, hohen Topf erhitzen, bis an einem hineingehaltenen Holzstäbchen sofort kleine Bläschen aufsteigen. Die Schwarzwurzeln in den Ausbackteig geben, portionsweise ins heiße Öl geben und in jeweils 3 Minuten rundum goldbraun frittieren. Die fertigen Stücke mit einem Schaumlöffel herausheben, kurz auf Küchenpapier entfetten und im Backofen warm halten, bis alle Schwarzwurzeln gebacken sind.
  5. Die Grapefruitfilets und das Dressing mit dem Salat mischen und die ausgebackenen Schwarzwurzeln darauf anrichten.
Anmerkungen
Mit Kartoffel-Sellerie-Püree werden von dem Gericht auch drei Personen satt: Dazu 500 g Knollensellerie und 500 g Kartoffeln schälen, grob würfeln, in wenig Salzwasser gar kochen und mit 250 ml Kokosmilch zu Püree zerstampfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

11 Gedanken zu “Ohne Geklebe: Ausgebackene Schwarzwurzeln mit Orangen

  1. Susanne

    Ich liebe Schwarzwurzeln auch….man müßte sie viel öfter essen.
    Aber das Schälen von gegarten Schwarzwurzeln finde ich ganz schrecklich….für diese Fummelarbeit bin ich einfach zu ungeduldig. Ich schäle die immer unter fließendem Wasser – das funktioniert gut ohne Geklebe.

    1. Sabine Schlimm Artikel Autor

      Ich nehme da einfach den Sparschäler zur Hilfe, dann geht’s echt fix. Vorher hatte ich mit ungekochten Schwarzwurzeln wirklich alles versucht, inklusive fließendes Wasser. Bei mir war danach das gesamte Waschbecken verklebt.

  2. Cookinator

    Danke für den Schäl-Tipp, … kannte ich so gar nicht. Jetzt muss ich mal endlich wieder Schwarzwurzeln zubereiten. Die gebackene variante mach mich jetzt aber neugierig :-)

    kulinarische Grüße vom
    Cookinator

  3. ninive

    ich mochte Schwarzwurzeln schon als Kind- die Arbeit übernahm die Oma, bei der im Garten diese Köstlochkeit heranwuchs und im Sommer aus der Kühltruhe kam. Inzwischen, oh Schande, vertrage ich sie ganz schlecht- dabei würde mich deine Ausback-Variante sehr reizen.

      1. ninive

        ja gell…. zum Glück gibts auch dafür Kapseln und gelegentlich „gönne“ ich mir eine. Wobei ich auch immer wieder überrascht bin wie viele einheimische Gemüse bei dieser Art Intoleranz unverträglich sind…

  4. Friederike

    bei uns (in Wien) ist Schwarzwurzelsalat ein typischer Salat, den man nur beim Heurigen isst, obwohl der dann sicher aus der Dose kommt, gut ist er trotzdem, mit Dill und Sauerrahm-Dressing.
    anders zubereitet kenne ich Schwarzwurzeln gar nicht, was offenbar ein Fehler ist, wenn ich mir dein Rezept anschaue ;-)
    lg

  5. Shermin

    Was mich daran erinnert, dass ich eigentlich schon letztens uuunbedingt Schwarzwurzeln kaufen wollte. Gehört nämlich ganz nach oben auf meine Liste mit dem liebten Wintergemüse. (Übrigens auch mit gedanklicher Querverbindung zur Oma. ;)) Sieht in deiner Variante jedenfalls sehr lecker aus.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Indem Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Auf dieser Website lautet die Cookie-Einstellung "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, ohne Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vorzunehmen, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

Schließen