Gastbeitrag: Das Leckerste aus aller Welt

Einmal im Jahr wird im Texttreff, dem Netzwerk wortstarker Frauen, gewichtelt – mit Blogbeiträgen. Ich habe diesmal das Glück, von Sabine Olschner mit einem besonders weltläufigen Artikel beschenkt zu werden. Denn Sabine Olschner ist nicht nur Journalistin und PR-Texterin, sondern sie reist auch für ihr Leben gern. Darüber berichtet sie auf ihrem Reiseblog Ferngeweht. Für mein Blog hat sie aufgeschrieben, was sie auf ihren Reisen kulinarisch besonders beeindruckt hat. Vielen Dank, Sabine!

Essenserlebnisse finde ich auf Reisen besonders wichtig. Was in den verschiedenen Ländern auf den Teller kommt, hat auch immer einen Einfluss darauf, wie gut mir ein Land gefallen hat. Daher möchte ich euch gern ein paar meiner Reiseländer mit den dazu passenden Lieblingsgerichten vorstellen:

Thailand: Pad Thai

Pad Thai

Foto: Jochen Hafner

Reisbandnudeln mit gequirltem Ei, Fischsauce, Knoblauch, Chili, getrockneten Krabben, Hühnchen, Koriander, Limette und Frühlingszwiebeln, alles im Wok kurz angebraten. Obendrauf kommen gehackte Erdnüsse und je nach Wunsch Soja- oder scharfe Soßen. Das Ganze am liebsten vom Straßenstand an der Ecke, wo ein Teller umgerechnet 50 Cent kostet. Sooo gut, da nimmt man am besten gleich noch eine zweite Portion!

Laos: Laap

Laap

Foto: Jochen Hafner

Ein Salat aus mariniertem gekochtem oder rohem Fleisch und/oder Fisch. Hinzu kommen Gemüse, Kräuter und Gewürze wie Galgant, Fischsauce, Knoblauch, Chili, Schalotten, Zitronengras, Tamarinde, Kaffirlimette, Koriander, thailändischer Basilikum, Minze und Dill. Wird in der Regel kalt gegessen. Sehr scharf und sehr lecker!

Vietnam: Pho

Pho

Foto: Jochen Hafner

Je heißer es draußen ist, umso besser schmeckt die heiße vietnamesiche Suppe Pho: klare Rinderbrühe, Reisnudeln, dünne Scheiben Rindfleisch (manchmal gart man dies auch erst in der Suppenschüssel) oder Hühnerfleisch. Auf Extra-Tellern werden Zwiebel- oder Lauchringe, Koriander, Minze, Chilischeiben, Pfeffer, Limettenspalten und Fischsauce danebengstellt, sodass sich daraus jeder nach Geschmack bedienen kann.

Costa Rica: Gallo Pinto

Natürlich bekommt man in Costa Rica auch westliches Frühstück mit Toast, Marmelade und einer Tasse Kaffee. Typischer ist jedoch Gallo Pinto: gebratener Reis mit schwarzen Bohnen und Zwiebeln, dazu Unmengen von Koriander und auf Wunsch auch Knoblauch. Dazu wird gern Spiegel- oder Rührei oder gebratener, weißer Käse, Queso frito, serviert. Das deftige Frühstück ist das Nationalgericht Costa Ricas.

Namibia: Grillfleisch

Braai

Foto: Jochen Hafner

Vegetarier haben es in Namibia schwer. Täglich wird gegrillt, was das Zeug hält – „Braai“, also das Barbecue, gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Auf den Rost kommt Rind, aber vor allem Antilopenfleisch vom Springbock, Kudu oder Oryx – zarter geht’s nicht! Ebenso lecker ist Straußen- oder Zebrafleisch. In Namibia habe ich einige der besten Steaks meines Lebens gegessen!

Norwegen: Fisch

Garnelen

Foto: Jochen Hafner

Nirgendwo bekommt man so frischen Fisch wie in Norwegen – wenn man bereit ist, ihn selber zu fangen. Fischgeschäfte gibt es kaum, allenfalls in größeren Städten. Der Grund: Jeder Norweger, der in der Nähe vom Meer wohnt (und das sind die meisten), fährt fast täglich raus, um nach ein paar Stunden mit einem stattlichen Fang wiederzukommen, der direkt auf dem Grill oder in der Pfanne landet.

Und was sind eure Lieblingsgerichte aus fernen Ländern? Ich bin gespannt auf weitere kulinarische Reisetipps!

10 Gedanken zu “Gastbeitrag: Das Leckerste aus aller Welt

  1. Eva

    Ein Highlight war auf jeden Fall das Clam Chowder in Nova Scotia, gekocht von unserer „Wirtin“, die zudem auch noch eine begnadete Köchin ist. Leider habe ich versäumt, mir das Rezept geben zu lassen – das muss ich schleunigst nachholen. :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

  2. Daniela

    Ohhh, da bekomm ich gleich Fernweh!
    Lieblingsgerichte aus fernen Ländern? Zu viele! Wo fang ich am besten an? In Finnland eindeutig karelische Piroggen mit Eibutter, wobei Rentier in Cognacsauce auch verdammt lecker war. In Schweden hatte ich mal ein leckeres Dessert mit Moltebeeren. In Norwegen ists der braune Käse, während mir in Dänemark die Sandwiches mit Krabben gut geschmeckt haben. In Island warens mehrere Gerichte: geräuchertes Lammfleisch, Lammsuppe sowie Lammbraten mit Karamellkartoffeln. Indien bzw. Mumbai die ganzen Brote sowie Kulfi, Malaysia hat mir Wasserspinat verdammt gut geschmeckt, in China war ich von einer herzhaften Reissuppe überrascht. In Marokko gefielen mir die Kebap-Spieße sowie die ganzen Süßigkeiten. Die Liste könnt ich glaub endlos fortsetzen :D
    Viele Grüße, Daniela

      1. Daniela

        Etwas spät, aber besser als nie… Hier eine Zusammenfassung meines Urlaubs in Island: http://leberkassemmel.blogspot.de/2014/12/urlaub-impressionen-aus-reykjavik.html
        Und hier ein einfaches Thymianlamm mit Karamellkartoffeln und Karotten: http://leberkassemmel.blogspot.de/2014/12/thymianlamm-mit-karamellkartoffeln-und.html
        An dem Gericht möchte ich noch ein wenig feilen. Aber stimmt, ein eigener Blogbeitrag klingt wirklich nicht schlecht. Dieses Jahr kommen mindestens noch Athen und Tallinn dazu :D

  3. Pingback: Frühstück auf Malaysisch | Schmeckt nach mehr

  4. Renate

    Hallo Sabine,

    eine tolle Aufstellung, bei der ich direkt Hunger bekomme.

    Ich bin ein Fan der indischen Küche z.B. Chicken Tikka Masala, Tandoorik Chicken oder überhaupt die Currys. Dazu das leckere Fladenbrot,Naan und hinterher einen süßen Pudding Firni (Reispudding mit Rosenwasser und Mandeln).

    Liebe Grüße
    Renate

  5. Fabian

    Eine wirklich toller Beitrag !

    Ich war vor einigen Jahren ebenfalls in Namibia zu Gast und kann durchaus bestätigen das auch ich, dort das bisher beste Steak essen durfte.

    Am liebsten würde ich jeden Tag bei einem solches Barbecue dabei sein,
    weil es einfach nichts besseres gibt!

    Wer also mal die Chance hat in Windhoek – Namibia
    zu sein, sollte dort unbedingt das “Nyama Restaurant“
    besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Indem Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Auf dieser Website lautet die Cookie-Einstellung "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, ohne Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vorzunehmen, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

Schließen