Brotaufstrich des Monats Juli: Erbsencreme

Schon wieder Erbsen! Und das ist kein Zufall, wie ich einräumen muss. Denn als ich neulich Erbsen auf dem Markt entdeckte, kaufte ich enthusiastisch gleich ein ganzes Kilo, was gepalt immerhin noch ein respektables Pfund ergibt. Was ich damit anfangen wollte, wusste ich beim Kauf noch gar nicht. Typischer Fall von Haben-wollen-Impuls. Kennt ihr den auch? Mich überfällt er um diese Jahreszeit ziemlich häufig, denn auf einmal gibt es so viel Obst und Gemüse gleichzeitig auf dem Markt, dass ich Angst habe, irgendetwas davon zu verpassen. Also schleppe ich ständig Tüten und Taschen voller Schätze nach Hause. In diesem Fall also Erbsen.

Erbsen gepalt

Die eine Hälfte wanderte in den Weiße-Bohnen-Salat. Und die andere schrie geradezu nach einem Brotaufstrich! Denn auch wenn frische Erbsen natürlich etwas Besonderes sind – meistens kommt dieses Gemüse aus dem Eis. Ich bin bestimmt nicht die Einzige, bei der fast immer eine Packung Erbsen im Tiefkühler liegt, oder? Und alles, was ständig griffbereit ist, eignet sich perfekt als Basis für schnell gemachte Brotaufstriche.

Den hier zum Beispiel, bei dem ein winziges bisschen Currypulver die Süße aus den Erbsen erst richtig herauskitzelt und die Zitrone den frischen Kontrast liefert. Ich fand den Koriander dazu toll – wer ihn nicht mag, ersetzt ihn einfach durch Petersilie. Das Ergebnis schmeckt irgendwie nach Sommer. Und das tut es bestimmt auch, wenn ich mitten im Winter in den Tiefkühler greife und meine Vorratserbsen dafür verwende. Was ich definitiv vorhabe!

Erbsencreme Brotaufstrich mit Fladenbrot

Dieser Brotaufstrich des Monats kommt extra einen Tag vor Monatsbeginn, um noch beim Brotaufstrich-Event von Greenway36 mitmachen zu können. Denn dass ein Hilferuf nach Lieblingsrezepten für „aufs Brot“ bei mir auf offene Ohren stößt, ist ja wohl klar, oder?

1. Blog-Event im Greenwaycastle - Brotaufstriche

Und – klar: Auch dieser Aufstrich ist #tierfreitag-tauglich!
tierfreitag

Erbsencreme
Quelle: 
 
Zutaten
  • 250 g gepalte Erbsen (frisch oder TK; entspricht ca. 500 g Erbsen mit Schoten)
  • Salz
  • ½ Bio-Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Currypulver (zum Beispiel Madras)
  • 1 Handvoll Korianderblätter
  • Cayennepfeffer
Anleitung
  1. Die gepalten frischen Erbsen in reichlich sprudelnd kochendem Salzwasser 3 Minuten kochen (Tiefkühlerbsen: nur 1 Minute), in ein Sieb abgießen und sehr gut kalt abbrausen. Die Erbsen abtropfen lassen.
  2. Die Zitronenhälfte heiß abwaschen, trocknen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Saft und Schale mit den Erbsen, dem Olivenöl und dem Currypulver in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Pürierstab pürieren.
  3. Die Korianderblättchen fein hacken und unterrühren. Den Aufstrich mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.
Anmerkungen
Die Zubereitungszeit hängt davon ab, ob frische oder TK-Erbsen verwendet werden. Bei der TK-Variante ist alles in 15 Minuten fertig; frische Erbsen müssen erst aus den Schoten gepalt werden. Das dauert noch mal gute 20 Minuten.

 

 

Stichworte: ,

8 Gedanken zu “Brotaufstrich des Monats Juli: Erbsencreme

    1. Sabine Schlimm Artikel Autor

      Probier vorher mal ohne, Eva – ich bin ja grundsätzlich auch sehr für Crème fraîche, aber hier war das mit der Zitrone und dem Kräutlein so schön frisch, dass ich die wohl auch dann weggelassen hätte, wenn ich nicht in Sachen veganer Brotaufstrich unterwegs gewesen wäre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Indem Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Auf dieser Website lautet die Cookie-Einstellung "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, ohne Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vorzunehmen, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

Schließen