Brotaufstrich des Monats Dezember: Kartoffel-Meerrettich-Aufstrich

Das Weihnachtsmenü steht, was vorzubereiten ist, ist vorbereitet, und Verdauungsschnäpschen oder Natrontabletten (je nach Vorliebe) liegen bereit. Und noch während wir uns begeistert in die festtäglichen Schlemmereien stürzen, freuen wir uns insgeheim ein kleines bisschen darauf, dass es danach wieder etwas schlichter zugehen wird. Die Erinnerung an Braten und Rotkohl, Bratapfel und Glühwein noch quasi im Magen, entwickelt die Aussicht auf eine einfache Scheibe Brot einen ganz eigenen Charme.

In diesem Sinne: Hier kommt der aktuelle Brotaufstrich des Monats, schlicht, gut und wie immer tierproduktfrei. Und ich sage es gerne noch einmal: Brotaufstriche auf Kartoffelbasis sind eine sehr, sehr feine Sache und haben keinerlei Ähnlichkeit mit kaltem Kartoffelbrei auf Brot.

Kartoffel-Meerrettich-Aufstrich

Die hier angegebene Menge leitete sich von der Menge der bei mir zufällig neulich übrig gebliebenen Pellkartoffeln ab, und eigentlich dachte ich: Oha, ein bisschen reichlich – ist wohl eher die Partyportion. Aber siehe da: Wir haben den Aufstrich voller Begeisterung auch zu zweit innerhalb von vier Tagen aufgegessen: erst ein Brot damit, dann noch eins, dann noch eins … Vorsichtige können trotzdem mit der halben Menge anfangen.

Bei der benötigten Meerrettichmenge versagt übrigens jede Rezeptgenauigkeit, denn die hängt von der Schärfe der jeweiligen Wurzel ab. Meine war so mild, dass ich nicht nur beim Reiben kein einziges Tränchen vergossen habe, sondern den Meerrettich gleich esslöffelweise zugegeben habe. Das kann bei anderen Wurzeln ganz anders sein, also lieber mit wenig anfangen und noch nachschärfen! Wie immer bringt es dem Geschmack viel, wenn der Aufstrich eine Nacht im Kühlschrank durchziehen durfte.

Kartoffel-Meerrettich-Aufstrich
Quelle: 
Zubereitungszeit: 
Garzeit: 
Zeitbedarf gesamt: 
 
Zutaten
  • 300 g gegarte Pellkartoffeln
  • 3 EL Mayonnaise**
  • Saft von ½ Zitrone
  • 1–4 EL geriebener Meerrettich (frisch gerieben oder aus dem Glas; Menge je nach Schärfe des Meerrettich und Schärfetoleranz der Mitessenden)
  • 1 Prise Zucker
  • 1 EL Hefeflocken (nach Belieben)
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauchröllchen zum Bestreuen (nach Belieben)
Anleitung
  1. Die Kartoffeln mit einer Gabel zerdrücken, mit den übrigen Zutaten vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach Belieben zum Servieren mit Schnittlauchröllchen bestreuen.
Anmerkungen
Ergibt genug für 1 Glas à 500 ml. Der Aufstrich hält sich im Kühlschrank ca. 4 Tage (wenn er nicht vorher längst aufgegessen ist).

** Ich mache vegane Mayonnaise mit Sojamilch in einer 30-Sekunden-Aktion selbst, was exakt genauso funktioniert wie eifreie Mayonnaise mit Kuhmilch auch. Hier habe ich das beschrieben. Es gibt aber im Bioladen auch vegane Fertigmayonnaise zu kaufen.

Und jetzt: wünsche ich euch fröhliches Schlemmen, schöne Feiertage und Zeit für das, was euch glücklich macht!

 

2 Gedanken zu “Brotaufstrich des Monats Dezember: Kartoffel-Meerrettich-Aufstrich

  1. Eva

    Liebe Sabine, ich wünsche dir/ euch auch schöne und vor allem entspannte Feiertage. Und ja, ich freue mich auch jetzt schon auf die herrlichen unf einfachen Gerichte, die wir dann wieder zu Hause genießen können…
    Liebe Grüße,
    Eva

  2. Ingrid Ullmann

    Liebe Sabine, ich war freudig überrascht, dass man auch aus Kartoffeln Brotaufstrich zaubern kann. Allerdings fand ich Dein Rezept etwas zu trocken und habe noch etwas Haselnuss-Zitronenöl für die Geschmeidigkeit hinzugefügt. Außerdem wählte ich abweichend von Deinem Rezept vegane Currymayonaise, dann hat es prima gepasst.
    Danke für Deinen Kick!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Indem Sie diese Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Auf dieser Website lautet die Cookie-Einstellung "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, ohne Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vorzunehmen, oder unten auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

Schließen